Seite auswählen

Am Samstag trafen wir in der Kurstadt Bad Nauheim auf die Ice Devils zum Match of the Year. In diesem hoch brisanten Spiel wollten wir die Ice Devils auf jeden Fall schlagen. Das haben wir auch geschafft – in Moral und Kampfgeist – so wie Ihr uns kennt. Aber wie bereits in den beiden vorherigen Spielen leider nicht im Ergebnis.

Die Ice Devils haben 9 Tore geschossen und damit das Spiel für sich entschieden – herzlichen Glückwunsch! Für uns haben Mike Moran (15) und Dominic Hartmann (6) jeweils einmal getroffen, vielen Dank Männer! Und ein großes Dankeschön an die gesamte Mannschaft für einen guten Job – wir haben als Team bis zum Ende gekämpft! Leider gab es auf unserer Seite zwei Verletzte und wir wünschen den Jungs schnelle und gute Genesung!

Wir sind also erneut als klarer Zweiter vom Platz gegangen und das ärgert uns sehr. Nach unserem Auftaktsieg gegen Viernheim, der leider nicht zählt, da die Junge aus der Liga zurücktreten mussten, haben wir nun zum dritten Mal in Folge verloren. Man könnte von einer Ergebniskrise sprechen. Manch einer könnte an dieser Stelle auch schwarz sehen.

Zum Glück haben wir aber keine Krise in unserem starken Team. Mit jedem Spiel sehen wir klarer, was wir noch miteinander aufbauen müssen. Wollen wir uns diesen Aufgaben stellen? Auf jeden Fall! Warum? Weil wir es als Team wert sind!

Kommen wir also schließlich zu dem Punkt – die Eisteufel in schwarz. Anders als der Pessimist, neigen wir zum Positivismus. Und so hat schwarz für uns eine ganz besondere Wirkung. Im Dunkeln entsteht Neues und tritt voller Kraft ins Licht. Und genau so machen wir das auch. Wir die Eisteufel Frankfurt werden in jedem Spiel mit voller Energie die Stadien zum Leuchten bringen. Und dazu – müssen wir nicht einmal gewinnen ;-)

Die Eisteufel Frankfurt. Jedes Spiel zählt.