Seite auswählen

Wir lehren unsere Kinder den richtigen Umgang sowohl mit Siegen als auch mit Niederlagen. Und so wollen wir auch mit unserem gestrigen Sieg richtig umgehen, auch wenn er eine Niederlage war. Zu den Fakten wir haben mit 13:2 gegen die Darmstadt Dukes verloren. Zu den anderen Fakten wir haben als Mannschaft und als die Eisteufel Frankfurt gewonnen. Warum? Ganz einfach! Wir sind ein Team und genau so haben wir gestern gekämpft – darauf sind wir stolz!

Die ersten 10 Minuten haben wir übrigens den Dukes richtig gut im Weg gestanden. Dann trafen zwei Spieler unglücklich hinter unserem Tor mit ihren Schlägern aufeinander. Die beiden gingen leider mit einem Cut im Gesicht auseinander. Wir wünschen ihnen eine gute und schnelle Genesung! Für uns endete dieses Missgeschick mit einer hohen Strafe, die wir natürlich akzeptieren. Bei dieser Gelegenheit – wir sind froh, dass Schieris uns mit ihrem Engagement unseren Sport ermöglichen, daher akzeptieren wir grundsätzlich jede ihrer Entscheidungen – vielen Dank dafür, Jungs!

Zurück zum Spiel, denn die darauf folgenden Minuten haben wir die Tore gefangen, die das Ergebnis zu hoch wirken lassen. Denn nach allgemeiner Meinung spiegelt das Endergebnis das Spiel nicht gut wider. Im zweiten Drittel erreichten wir gegen die favorisierten Dukes ein verdientes 2:2 Unentschieden – ein wahrer Sieg. Das dritte Drittel hat Darmstadt dann wieder für sich entschieden.

Besonderen Dank möchten wir unserem Goalie Benny Müller aussprechen, der komplett durchgespielt hat. Und auch unserem Goalie Fabian Jones, der sich krank nach Darmstadt geschleppt hat, um für den Fall einer Verletzung einzuspringen. Danke natürlich auch an unsere Torschützen Michi Moor (A) und Jochen Hegener (A). Danke an unseren Captain Michael Bittel, der uns hoch motiviert in das Spiel führte. Vielen Dank an unseren Trainer Rüdiger Jung für die richtige Strategie und die wahren Worte, die uns zum Erfolg geführt haben. Danke an unseren alten Captain Daniel Schüftan, der uns zur Seite stand und dann auch das Bier rechtzeitig kühlte. Danke an Sascha Ebert für die endlose Geduld mit seinem Aussenstürmer.

Und vielen Dank für Deinen Einsatz an: Benjamin Müller (1), Fabian Jones (35), David Jettner (9), Lars Kirch (16), Stephan Kufner (19), Michael Moor (49), Kenneth Michael Wensel (96), Viktor Kasper (3), Michael Bittel (7), Marco Pitsch (21), Sascha Ebert (22), Ulf Appel (28), Jochen Hegener (29), Thorsten Wechmann (68), Patrick Giesder (79) und Sascha Gröger (86)! Du hast gestern Dein Bestes gegeben und damit gezeigt, was einen wahren Eisteufel ausmacht – Ehrgeiz und Spaß!

Und nun zurück zum Anfang – wir gratulieren den Darmstadt Dukes zu ihrem Sieg und uns zu unserem ganz persönlichen ;-)